Die mächtigste Tanne

in Baden-Württemberg wurde im Urseetal gemessen, sagt Thomas Emmerich, Leiter des Forstbezirks Titisee-Neustadt. Der Artikel in der Badischen Zeitung zeigt leider nicht den Baum, nur den Bürgermeister vor einem Tannenschnitt; hätte Ralf Morys den ganzen Baum fotografiert, wäre der Bürgermeister marginalisiert worden. Dann doch lieber den Bürgermeister fotografieren.

Die Tannen haben allerdings nur einen Anteil von 4 % auf der Lenzkircher Gemarkung, Das soll sich ändern bei der nächsten Forsteinrichtung. Anzustreben seien 20 % Tanne und 10 % Buche. Wir werden sehen.

Wüste Geschichte zum Ursee

Der Ursee hat schon für viel herhalten müssen, da macht ihm auch die neue wyst(isch)e (nicht mystische) Story nichts aus: Im Hochschwarzwaldkurier vom 17.Sept. 2014 findet sich ein Artikel von Lutz Franz über den Ursee: der unheilvolle Fluch vom Ursee. Das ist so dumm wie ein misratender Schulaufsatz und strotzt nur so von Un- und Halbwahrheiten, außerdem täuscht der Autor Dinge vor, die nachweislich nicht richtig sind.

1. Der Ursee ist für Wanderer nicht zugänglich. Man kann ihn  nur aus der Ferne sehen, weil er sich vor dem Besucher durch ein unzugängliches Moor schützt. Der Weg führt um den See und nicht dahin. Wüste Geschichte zum Ursee weiterlesen

Im Wolfmoos

Sigi Kognitzki und ich haben am 09.09.2014 eine Fototour durch das entstehende NSG Wolfmoos gemacht.  Wir haben einige Heuschrecken fotografiert und ziemlich riesige Spinnen. Schmetterlinge traten fast nicht auf: Ein Bläuling, aber der ließ sich nicht in Fotografiernähe nieder. Im Wolfmoos weiterlesen

Steinläufer – Lithopius

Als ich Holz in Ofen gelegt und das Feuer angemacht hatte, schossen wenigstens fünf Tausendfüßler aus dem Holz, um sich zu retten. Einen von ihnen konnte ich fotografieren.20140914_174559

Es ist womöglich kein Gemeiner Steinläufer, der hat kürzere Füße und ist außer zwischendurch gelb gefärbt. Wer einen Tipp hat, bitte melden.

Das Tier ist etwa 5 cm lang. Ich weiß nicht, wo vorne, wo hinten ist

Schwebfliegen und Fliegen auf dem Balkon

Den ganzen Sommer, wenn die Sonne schien, habe ich immer wieder versucht, auf dem Balkon Schwebfliegen (und andere Insekten) zu fotografieren. Ich zeige die Bilder in einer Galerie. Ich habe diese Insekten noch nicht bestimmt, hoffe aber im Diptera-Forum dazu Hilfe zu bekommen. Jetzt erstmal die Bilder ohne Namen. Schwebfliegen und Fliegen auf dem Balkon weiterlesen

Wieder beim Fotoshooting

Nach langer Zeit habe ich mir heute die Kamera geschnappt und wieder fotografiert. Mein langjähriger Begleiter Darwin ist leider schon 18 Monate nicht da, er ist mit 17 Jahren gestorben. Es war zwar nicht ein Schmetterlingsfest, dafür war zuviel frisch gemäht, aber doch viele Arten und teilweise viele Exemplare: Wieder beim Fotoshooting weiterlesen

Bienensendung im Ersten – Bitterer Honig mit einer Chimäre im Titelbild

Noch kann man die Sendung im ersten Nachsehen. Aber was nur ärgerlich ist: Das Bild, mit dem die Sendung beworben wird, stellt keine Biene dar, sondern eine Chimäre aus dem Körper einer Biene und den Flügel einer Schwebfliege. Eine Biene hätte nämlich vier Flügel und nicht nur zwei. Es ist schon bemerkenswert, dass die Autoren kein passendes Bild einer Biene zustande gebracht haben, sondern Zuflucht zu Photoshop nehmen mussten. Dass das Konstrukt dann falsch wird, ist wohl den mangelden Biologiekenntnissen zuzuschreiben. Peinlich!

 

Chimäre von Biene und Schwebfliege

Im Urseetal 2014

Liebe Freunde,

in diesem Jahr sind wir verspätet: Eine schwere Krankheit hat uns ziemlich blockiert und hemmt noch imer unsere Aktivitäten. Dennoch gibt es einige neue Nachrichten:

  1. Ganz von allein hat ein Bauern das Gülleverbot im NSG respektiert! Das ist ein wichtiger Fortschritt,weil sich die vielen Hinweise endlich im Kopf eingenistet haben.
  2. Es hat eine Kreuzotter-/Schlangen-Inverntur im Urseetal stattgefunden, bei der wenigstens 1 Schlange auch gesichtet wurde. Zuvor war Gerrit Müller, der Schlangenbeauftragte für den Hochschwarzwald, schon zu Besuch und war ebenfalls fündig.
  3. Neben vielen Kleinen Füchsen haben wir schon sehr früh einen Schwalbenschwanz gesehen, Mohrenfalter sind auch schon unterwegs (Erebia meolans) und einige Bläulinge waren auch schon zu beobachten.
  4. Die Libellen in unserem Teich sind auch schon geschlüft (Azurjungfer, Adonislebelle, Plattbauch, Vierfleck, und Blaugrüne Meerjungfer).

Wir werden weiter berichten.

Die Urseetaeler

Wasseramsel-Pärchen

Am Freitag, den 22. Febr. 2013 hatten wir wieder eine Wasseramsel-Beobachtung. Beim Langlauf am Urseebach entlang zwitscherte zuerst das Männchen und dann ließen sich zwei Tiere kurz beobachten, die leider vor einem Hund flüchteten. Der Hund war aber ganz brav an der Leine. Aber wie kann eine kleine Wasseramsel das schon einschätzen.

Bei uns im Urseetal