Archiv der Kategorie: Flora

Pflanze

Vorfreude

Noch blühen im Urseetal nur die Weiden und Haselsträucher. Einige Löwenzahn heben auch schon die Blüten zum Himmel. Dafür blühen im Garten Tulpen, Schlüsselblumen, Narzissen, Hyazinthen und Verwandte. Die Obstbäume sind die Vorreiter, Birne und Pflaume zuerst. Fast am Blühen sind Kirsche, Sauerkirsche und Apfel.

Frühlingsboten

Heute mit dem Fahrrad den Aktionskreis ausgeweitet. Bei mäßigen Temperaturen flog kein Falter, dafür einige Blumen fotografiert:

Märzenbecher, Waldprimel, Buschwindröschen, Weiße und Rote Pestwurz:

Märzenbecher auch Frühlingsknotenblume und Sommertürchen, Leucojum vernum
Märzenbecher auch Frühlingsknotenblume und Sommertürchen, Leucojum vernum
Märzenbecher zeitweise häufig
Märzenbecher zeitweise häufig
Waldschlüsselblume, Unechte Schlüsselblume, Primula elatior
Waldschlüsselblume, Unechte Schlüsselblume, Primula elatior
Buschwindröschen- weiße Osterblume - Anemone nemorosa
Buschwindröschen- weiße Osterblume – Anemone nemorosa
Rote Pestwurz - bevorzugt am und im Urseebach
Rote Pestwurz – bevorzugt am und im Urseebach
Weiße Pestwurz in statu nascendi
Weiße Pestwurz in statu nascendi

Frühling 2015

Tagpfauenauge - -Nymphalis io
Tagpfauenauge – -Nymphalis io

Seit langem habe ich heute mal wieder die Kamera genommen und einen Spaziergang im Urseetal gemacht. Die Fotoausbeute ist hier zu sehen. Gesehen habe ich zusätzlich noch den Aurorafalter. Von bunten Wiesen kann man nur träumen.

C-Falter - Nymphalis C-album
C-Falter – Nymphalis C-album
Nymphis C-Album
Nymphis C-Album
Kleiner Fuchs - Nymphlis urticae
Kleiner Fuchs – Nymphlis urticae
Zitronenfalter - Gonopteryx rhamni
Zitronenfalter – Gonopteryx rhamni

Einige Pflanzen

Nachtrag zum Artikel “50 verschiedeneTagfalter-Arten”

27.8.2012: Als Nachtrag zu dem früheren Artikel teilte heute das Landratsamt mit, dass die Gemeinde Schluchsee und damit die Gruppenwasserversorgung in Zukunft erst nach dem 15. August mähen wird. Und sie bewegt sich doch 🙂

3.9.2012: Auch die Firma Metzger in Raitenbuch hat Ihre Mitarbeiter darauf hingewiesen, dass sie auf Anregungen, geschützte Pflanzen zu erhalten, eingehen und zumindest Rücksprache mit der Geschäftsleitung suchen sollen.

 

Gemeiner Seidelbast – Daphne mezereum

Am Ostersonntag beim Spaziergang um das Moor den Gemeinen Seidelbast (Daphne mezereum) erstmals im Urseetal photographiert. Diese Pflanze ist in allen Pflanzenteilen giftig. Sie braucht kalkhaltigen Boden, davon gibt es nicht so viel hier. Nährstoffreich und humusreich sind eigentlich auch nicht richtig gegeben. Daher ist sie wohl auch hier selten. Die Art ist nicht in der aktuellen Roten Liste Baden-Württembergs als gefährdet aufgeführt.

Daphne mezereum - Gemeiner Seidelbast
Daphne mezereum – Gemeiner Seidelbast

Ein Jahr mit Frühling!

In diesem Jahr gibt es erstmals seit langem einen richtigen Frühling im Urseetal. Fast vier Wochen Sonnenschein im März haben den Schnee schmelzen lassen. Schon vor dem ersten April blühen Märzenbecher und Pestwurz. Die Zugvögel wie Star oder Rotschwanz sind auch schon lange wieder da.Und dazu gab es auch schon den ersten Laich, wie immer in der größten Pfütze auf dem Urseerundweg. Bleibt noch zu bemerken, dass im eigenen Teich die Qualkappen heute schon geschlüpft sind. Dazu blühen Narzissen und Tulpen schon vor Ostern.

Märzenbecher
Märzenbecher
Kröten-/Froschlaich am 26. März
Kröten-/Froschlaich am 26. März

Unsere Freunde, die Landwirte, sind auch schon kräftig am Düngen: Im gesamten Naturschutz-Gebiet ist, mit der dorfnächsten Wiese als Ausnahme, allerdings die Düngung im März ausgeblieben!! Kompliment! Ansonsten ist im März nur Mist gefahren worden. Die Gülleablage fand erst in der dieser Woche wie üblich zu den Osterfeiertagen und den aktuellen Touristenströmen statt. Warum das bei Regen abläuft, darf man uns noch erklären.

Für die kommenden Ostertage wünschen wir frohes Spazieren Gehen. Vielleicht auch mit dem Osterhasen!

Faltertag!

Logo Zweimal Großer Schillerfalter, Tagpfauenaugen, mehrfach Kaisermantel, Kleiner Feuerfalter häufig, Schachbrett häufig, weitere Bläulinge, Weißbindige Mohrenfalter häufig, mehrere Zitronenfalter, mehrere C-Falter und schließlich den 1. Schwalbenschwanz (Papilio machaon) in diesem Jahr. Alles auf der Runde um den Ursee.

Was deutlich weniger geworden ist, ist der Kleine Fuchs. Da ist offensichtlich eine Generation am Ende.

Und schließlich noch im Wald eine Türkenbundlilie fotographiert, mit gleichem Standort wie im letzten Jahr.

    Türkenbund - Lilium martagon
Türkenbund – Lilium martagon

Enthurstungen um den Ursee

Wie in der Arbeitsgruppe “Ursee” des Kulturlandschaftprojektes vorgeschlagen, fanden in dieser Woche die ersten Enthurstungsmaßnahmen um den Ursee statt. Dabei wurden vor allem Fichten aus dem Moor und von seinen Rändern entfernt. Damit werden die charakteristischen Moorbäume, vor allem Birken und Kiefern, prägend. Wir freuen uns riesig, dass hier durch die Zusammenarbeit von Regierungspräsidium, Gemeinde und Forstverwaltung diese Maßnahmen zur Erhaltung des Naturkleinodes Ursee zustande gekommen sind.